post

Ab in die nächste Runde- A- Jugend siegt in Liebertwolkwitz

Am Sonntag begann die Saison nun offiziell. Die A- Jugend des SV Althen 90 spielte in der Ausscheidungsrunde in Liebertwolkwitz. Die Partie endete zwar mit dem erwarteten Sieg zum Weiterkommen, es gab aber einige unerwartete Hürden zu überwinden.

Zur Vorgeschichte… Diese Begegnung gab es vor einigen Wochen bereits. Zum Saisonabschluss testeten wir ebenso in Liebertwolkwitz. Die Althener siegten 18:1 und man ging mit einem guten Gefühl in die Sommerpause.

Nun wollte das Schicksal es so, dass uns gerade dieses Team aus Liebertwolkwitz im ersten Spiel im Pokalwettbewerb zugelost wurde. Da stellte sich für die Trainer natürlich die Frage, inwieweit das letzte Spiel noch in den Köpfen der Jungs herum schwirrte!? Personell mussten wir einige Abstriche machen. Wir gingen mit nur einem Wechsler in die Partie.

Leider konnte diese erst verspätet angepfiffen werden, da der Verband keinen Schiedsrichter angesetzt hatte, bzw. keinen neuen wieder ansetzte. So wurde fleißig gesucht und man wurde letztendlich doch noch fündig. Vielen Dank an dieser Stelle an Alexandra Heckler, die zufällig privat auf dem Sportgelände weilte und sich spontan bereit erklärte, die Partie zu pfeifen.

Das frühe Tor von Konrad in der 2. Spielminute zum 0:1, verstärkte anscheinend die Gedanken im Kopf, dass es doch wieder so “easy” wie im Testspiel werden könnte. Das Tor war sehenswert. Nachdem Konrad den Ball der gegnerischen Abwehr abluchste, schlenzte er die Kugel unhaltbar ins lange Eck. Danach war sehr viel Leerlauf in unserem Spiel. Das Spielgeschehen fand größtenteils auf unserer linken Außenbahn statt. Es wurde kaum verlagert und man rannte sich oftmals fest. Die Liebertwolkwitzer schlugen lange Bälle in die Spitze. Unsere Abwehr hatte viel Arbeit. In dieser Drangphase des Gastgebers, hatten sie in der 19. Minute auch die größte Chance. Nach einem weiten Pass auf links, zog der Stürmer aus dem Halbfeld aufs Tor ab. Elias konnte den Ball aber noch über den Querbalken lenken. Nach ca. einer halben Stunde zeigten unsere Jungs wieder ihre Qualität. Jonas erhöhte, nach Vorarbeit von Konrad, auf 0:2 (26.”) und Pharell erzielte in der 31. Minute, nach einer Flanke von Lasse auf den langen Pfosten, mit einem sehenswerten Direktschuss das 0:3. Leider musste Trung in dieser Phase verletztundbedingt raus und wir sollten nun mit 11 Leuten auskommen. Danach brachten wir den Gegner wieder ins Spiel. 1 Minute nach dem 3. Treffer, passte Simon in der letzten Linie in die Mitte zum Innenverteidiger. Der Stürmer erkannte dies und rannte dazwischen und musste nur noch zum 1:3 einschieben.

Toni hatte in der 35. Minute die Chance den alten Abstand wieder herzustellen. Seinen Schuss konnte der Torhüter abwehren. Gleich danach die nächste Gelegenheit von Toni. Eine Flanke von Pharell erreichte Lasse, der legte ab und Toni schoss am Tor vorbei. In der 41. Minute entschied die Schiedsrichterin auf Freistoß für Liebertwolkwitz. Der direkt geschossene Ball klatschte an die Latte und dann unglücklich von Elias´ Kopf ins Tor. Somit stand es 2:3 und das Spiel war auf einmal wieder offen.

Zur zweiten Hälfte stellten wir um und das Spiel lief auf einmal wieder. Wir spielten wieder Chancen heraus und hielten die Gastgeber vermehrt von unserem Tor weg. In der 60. Minute erlief sich Lasse den Ball und legte auf Jonas zurück. Seinen Schuss konnte der Torhüter noch abwehren. In der nächsten Aktion verlor der Hüter den Ball, Jonas kam heran, spielte den Keeper aus und schob zum 2:4 (62.”) ein. In der 69. Minute war Toni wieder dran. Lasse kam lang über rechts, passte auf ihn. Seinen Schuss konnte ein Abwehrspieler jedoch über die Latte klären. Nach einem langen Ball auf Jonas, grätschte der Torhüter im Herauslaufen an beiden (Ball und Jonas) vorbei. Leider schoss auch Jonas am Tor vorbei. Jonas war es aber vorbehalten in der 78. Minute den Sack zu zumachen. Ein Angriff der Gastgeber wurde von Pharell in unserem Strafraum abgefangen. Der spielte zu Konrad und Konrad gedankenschnell per Steilpass auf Jonas. Jonas konnte die Kugel am Hüter vorbei legen und erzielte den 2:5 Endstand.

Fazit: Über weite Strecken der 1. Halbzeit war wahrscheinlich noch das Ergebnis aus dem Testspiel in den Köpfen der Jungs. Die Liebertwolkwitzer Jungs haben ihr Spiel weiter entwickelt und kamen oftmals gefährlich Richtung Althener Tor. Letztendlich konnten wir uns aufgrund unserer spielerischen Klasse durchsetzen und in die nächste Runde des Pokalwettbewerbs einziehen. Nun heißt es konzentriert zu trainieren, um in dieser Woche den 1. Spieltag bei der SpG Zwenkau/ Pegau/ Auligk positiv zu gestalten.