Mitgliederversammlung 2019

Am 15.03.2019 fand unsere alljährliche Mitgliederversammlung statt. Im Vereinsraum des SV Althen fanden sich reichlich Interessierte ein. Nachdem alle Teilnehmer begrüßt wurden und die Beschlussfähigkeit geprüft war, konnten die verschiedenen Gremien ihren Bericht vortragen.

Der Vorstand, hier vertreten durch den Vorsitzenden Daniel Baumgärtner, sprach über einen positiven Mitgliederzulauf. Mit aktuell 135 Mitgliedern steht der Verein stabil da. Weiter wurde über Vollbrachtes aus dem letzten Jahr berichtet. So wurde z. B. von der „Aufhübschung“ des Vereinsgeländes und der Anschaffung von diverser Ausstattung und Equipment erzählt. Als nächstes wurde die Arbeit des langjährigen stellvertretenden Vorsitzenden Bernd Fellmann gewürdigt. Bernd hatte im letzten Jahrzehnt den Verein grundlegend mit aufgebaut und geprägt. Durch seine Aktivitäten wurde z. B. der Bau des Vereinshauses und des zweiten Spielfeldes und vieles, vieles mehr bewerkstelligt. Sein Arrangement ging weit über die Ortsgrenzen hinaus. Einige Projekte wären ohne sein Handeln sicherlich nicht realisierbar gewesen. Bernd schied auf eigenen Wunsch aus den Vorstand aus, wird uns aber sicherlich beratend in der einen oder anderen Sache unterstützen. Vielen Dank Bernd!

Dann hatte der Schatzmeister Torsten Conrad das Wort. Fazit seiner detaillierten Ausführung war, dass der Verein wirtschaftlich solide dasteht. Der Abteilungsleiter Tilo Schrot informierte über die sportlichen Belange im Verein. Positiv ist, dass wir derzeit 3 Schiedsrichter/in beim SVA haben. Aktuell spielen 6 Mannschaften im Verein. Ein erfreulicher Aspekt ist, dass ab der Saison 2019/ 20 zwei Kleinfeldmannschaften (F- und E- Jugend) neu in Althen sein werden. Dann wurden die aktuellen Teams kurz vorgestellt. Zum Überblick, derzeit spielen in Althen eine G- Jugend in einer Spielgemeinschaft mit dem SV Mölkau. Weiter haben wir eine reine C- und B- Jugend. Beide jeweils als junger Jahrgang in der Stadtklasse aktiv. Eine zweite B- Jugend spielt in einer Spielgemeinschaft mit Lok Beucha und dem FSV Brandis. Im Männerbereich haben wir zwei Teams. Zum einen eine sich gut organisierende Freizeitmannschaft, die sich auch sehr in die Vereinsarbeit einbringt. Und zum anderen das „Flaggschiff“ eines jeden Vereins, die Erste Herrenmannschaft. Zusammenfassend ist zu sagen, dass wir uns auf den Zuwachs in der nächsten Saison sehr freuen. Mit den G-, F- und E- Jugend Mannschaften sind wir im Kleinfeldbetrieb gut aufgestellt. Die C- Jugend ist zahlenmäßig auch gut bestückt. Qualitativ und quantitativ passt hier alles zusammen. Aber umso älter die Jugendlichen werden, lichtet sich etwas die Dichte der Teams (ausgenommen die Freizeitmannschaft). Die Spielgemeinschaft der B- Jugend wird es sicher nicht mehr geben. Ob daraus ein A- Jugend Team entsteht, ist abzuwarten. Die B1 geht nächste Saison in das zweite Jahr. Hier ist aber Verstärkung nötig, um eigenständig zu spielen. Härter trifft es die Herrenmannschaft. Alters- arbeits- und interessenbedingt wird hier händeringend nach Verstärkung gesucht.

Nach der Vorstellung des Haushaltsplanes und einer regen Diskussionsrunde, wurde der Vorstand durch die Mitgliederversammlung entlastet. Einige Gremien mussten durch Wahlen bestätigt oder neu besetzt werden. Somit wurden der Vorstandsvorsitzende Daniel Baumgärtner, die Schriftführerin Sabine Kühnhold, der Abteilungsleiter Tilo Schrot, der Kassenprüfer Ingo Klaus sowie der Ehrenrat Rolf Nebe, Hartmut Masche und Heiko Baumert in ihrem Amt bestätigt. Neuer stellvertretender Vorsitzender wird Patrick Arnhold sein. Die Posten des Jugendleiters und des Technischen Leiters sind vakant.

post

B- Jugend testet neues Trainingsgerät

Wir haben uns ein neues Trainings- „Spielzeug“ zugelegt. Gerade für unsere Großfeld- Teams kommt es ja darauf an, im Wettkampf Mann gegen Mann, körperlich etwas zuzulegen, bzw. dagegenzuhalten. Und was ist besser, als im Training „Mann gegen Mann“ zu trainieren. Darum haben wir die Trainingsgurte gekauft.

https://www.teamsportbedarf.de/de/fussball/fussball-trainingshilfen/a-1354/

Mit den Gurten können unsere Spieler ihr Sprint- und Krafttraining optimieren. Die Schultergurte sind leicht gepolstert und schneiden somit nicht in die Schultern ein. Sie sitzen bequem. Der ca. 3m lange Gurt wirkt sehr robust.

Mit den Gurten können zwei Spieler ihre Beinkraft testen und verbessern. Beide stehen mit gespanntem Gurt, mit dem Rücken zueinander gestellt und auf Kommando des Trainers muss nun ein vorgegebenes Ziel auf jeder Seite erreicht werden. Sei es eine Linie, die überquert werden soll oder je ein Ball, der erreicht werden muss.

Es können natürlich auch gewisse Bewegungsabläufe mit einem Zugwiderstand (Mitspieler) durchgeführt werden. Somit kann auch die Schnellkraft trainiert werden. Man kann den Trainingsgurt also universell einsetzen. Der Einsatz des Gurtes ist eine willkommene Abwechslung im Training. Alle hatten bisher ihre Freude. Und wenn ein positiver Effekt beim Spieler, nach dem Einsatz des Gurtes eintritt, hat sich die Beschaffung des neuen Trainingsgerätes doch schon gelohnt.

post

Fairtrade Bälle getestet

Leipzig handelt fair. Unter diesem Aspekt haben auch wir beim SV Althen Bälle getestet, die unter fairen Bedingungen für die Arbeiter hergestellt wurden. Das heißt unter anderen, dass gute Arbeitsbedingungen vorherrschen und die Näher ein Mitspracherecht haben. Es werden faire Mindestpreise plus der Fairtrade- Prämie gezahlt. Kinderarbeit ist verboten, Diskriminierung und Zwangsarbeit gibt es nicht. Die Stadt Leipzig steht voll hinter diesem Thema und startete die Initiative “Faire Bälle im Verein- 1:0 für den fairen Handel”.

Und wir haben in der B- Jugend die Bälle getestet und sie für gut empfunden. Die Bälle sind gut zu spielen und haben auch ein ansehnliches Design. Alle sind sich einig, die nächsten Ballsätze, werden Fairtrade- Bälle sein. Wir unterstützen den fairen Handel!