post

Hätte, wenn und aber……..

Bevor ich etwas zum Turnierauftakt des neuen Jahres schreibe, möchte ich die Gelegenheit nutzen, um die letzten drei Monate kurz Revue passieren zu lassen.

Anfang November stand unser 3.Sportlerball auf dem Plan. Dieser war wie die beiden vergangenen Jahre sehr gut besucht und hielt stimmungstechnisch das, was man erwartete. Viele Sportkameraden und zahlreiche Gäste machten aus diesem Abend wieder ein gelungenes Erlebnis.
Ende Januar folgten wir zahlreich der Einladung von Ingo, welcher einen Mannschaftsabend ausrief. Gemeinsam mit unseren Frauen bedienten wir uns im Gasthof Engelsdorf diesmal runden Spielgeräten der anderen Art. Beim Bowling zeigten einige wahres Talent und sollten sich der Ausrichtung ihres weiteren sportlichen Werdeganges vielleicht umorientieren. Anschließend gab es leckeres Essen und wir ließen den Abend gemütlich bei dem einen oder anderen Getränk ausklingen.

Ich möchte hiermit nochmals im Namen der gesamten Mannschaft ein ganz,ganz großes Dankeschön an Ingo richten, der das alles für uns organisiert und jede Menge Zeit investiert, um im Hintergrund die Geschicke zu leiten. Ganz großer Sport Ingo. Dies gilt auch für Icke und Ronny, welche als Trainerteam die ganze Bande immer wieder zu motivieren wissen. Aber auch an das restliche Team sei danke gesagt. Ob Trainingsbeteiligung während der „Hallensaison“ (ich hoffe das sich das Ganze dann auch zum Freilufttraining so fortsetzt) oder die Aufnahme neuer Spieler im Team – es macht einfach Spaß, ein Teil dieser Mannschaft zu sein. Danke !!!

So nun zu unserem ersten Turnier des neuen Jahres.

Wir begaben uns am 12.02.2016 auf Einladung von Germania Auligk ins Sportzentrum nach Groitzsch. Icke, Christian, Nobby, Ralf, Max D., Steve, Hans-Peter und meine Wenigkeit fanden den Weg in den Süden vor den Toren von Leipzig.

Das erste Spiel bestritten wir gegen Germania Mölbis. Die Partie war gerade 5 Sekunden angepfiffen, da stand es auch schon 1:0 für uns. Alex nutzte einen Stopfehler der Abwehr und schlenzte den Ball zur Führung vorbei am verdutzten Keeper in lange Eck. Was für ein Auftakt. Leider kam dann etwas Unordnung in unser Spiele (welche sich bis Turnierende fortführte). Einen Konter verwertete Mölbis geschickt zum Ausgleich. Nun folgten wieder Chance für uns. Leider wollte der Ball nicht ins Eckige. 20 Sekunden vor der Schlußsirene musste ein typischer „Icke“ her. Ein wuchtiger Dropkick ins lange Eck bedeutete doch noch den Sieg für uns. 2:1 – wir sind im Turnier angekommen.
Umso schneller holte uns die Realität ein. Mit dem TSV Tröglitz wartete ein anderes Kaliber auf uns. Und es sollte nicht lange dauern, bis Tröglitz zur Führung einnetzte. Mit Kampf konnten wir aber ausgleichen. Alex stoppt per Pressschlag den Ball, welcher zu Max gelangt und der sein erstes Tor im Althener Dress macht. Danach herrschte wieder die bereits angesprochene Unordnung. Hans-Peter in der Abwehr wurde zu oft alleine gelassen und so spielte uns Tröglitz schwindelig. Ralf rettete mehrfach sehr sehenswert. Aber zweimal war er dann doch machtlos. 1:3 – das letzte Gruppenpiel musste über den Einzug ins Halbfinale entscheiden. Dort wartete die Mannschaft von „Nöthnitz rockt“, welche ebenfalls 3 Punkte, jedoch das schlechtere Torverhältnis (2:4) aufwies.
Wir nahmen obgleich der besseren Ausgangslage das Spiel an uns und hatten einige Chancen. Leider ließen wir diese, wie auch schon in den anderen Spielen, ungenutzt. Mit der Zeit kam etwas Unruhe und Härte ins Spiel was Nöthnitz für sich zu nutzen wusste. Ein Nöthnitzer wurde frei gespielt und zog einfach mal ab. Icke warf sich artistisch in diesen Schuss und fälschte den Ball leider für Ralf unhaltbar ins eigene Netz ab. Der nächste Angriff des Gegners saß ebenfalls und so stand es 3 Minuten vor Ultimo 0:2. Halbfinale adé? Nun rannten wir wütend an, um noch das rettende Unentschieden zu holen. Max D. machte aus fast unmöglichen Winkel das 1:2. Wir versuchten alles, doch mit Zeitspiel und Cleverness zog Nöthnitz an uns vorbei in die Vorschlussrunde. Der Stachel saß tief und manch einer musste so seinen Frust in der Kabine auslassen. Diese Niederlage war unnötig. Fazit dieses Spiel hieß: „Hätte, wenn und aber….“

So hieß es nun 5. oder 6. Platz. Nachdem sich der Ärger gelegt hatte gingen wir voller Tatendrang in unser letztes Turnierspiel.
Hier forderte uns der Gastgeber Germania Auligk heraus. Beide Teams legten hier ein Tempo an den Tag, das eher was von Tennis hatte – hin und her, her und hin. Auligk mit dem Führungstreffer, welchen Steve cool egalisiert. Die Gastgeber dann wieder am Drücker und mit dem 2:1. Das Tempo im Spiel blieb weiter sehr hoch. Wir konnten wieder ausgleichen, diesmal durch Max D.. Viel Zeit bis zum Neun-Meter-Schießen war nicht mehr auf der Uhr. Doch eine äußert kuriose Situation sorgte für eine Entscheidung in der regulären Zeit. Einen Angriff von uns kann der Torhüter noch abwehren und will das Spielgerät sofort wieder ins Spiel bringen, übersieht dabei aber Max und wirft den Ball genau in dessen Füße. Geistesgegenwärtig spitzelt Max den Ball zu Alex, der blitzschnell schaltet und die Kugel zum 3:2 in die Maschen hämmert. Kurzes ratloses Warten, ob der Treffer zählt, da der Ball vom Torhüter nicht gänzlich geruht hat. Der Schiedsrichter erkannte den Treffer an und somit sicherten wir uns Platz 5, mit welchem wir nun doch ganz gut leben konnten, da dies eine Steigerung um 2 Plätze zum Vorjahr bedeutete.
Den Turniersieg holte sich souverän das Team vom TSV Tröglitz, welches im Finale „Nöthnitz rockt“ mit 6:2 versenkte.
Das Turnier war sehr gut organisiert und auch das Drumherum stimmte bestens. Vielen Dank an die Gastgeber.

Unsere Torschützen:
Max D. 3
Alex 2
Icke 1
Steve 1

Fazit: Für das erste Turnier des Jahres haben wir uns recht ordentlich geschlagen. Mit etwas besserer Ordnung im Spiel und vielleicht mehr Cleverness wäre sicher noch mehr drin gewesen. Wenn dann im Sommer die Turniere auf Rasen anstehen, wird sich zeigen wie sich unsere Mannschaft schlagen wird. Meiner Meinung nach stehen die Chancen für ein erfolgreiches Sportjahr nicht so schlecht. Der Spaß soll wie immer im Vordergrund stehen, dann kommt der Rest schon von alleine. Packen wir´s an Männer.

Euer Alex

PS: Zwischenzeitlich fanden im März noch zwei weitere Turniere (Thekencup in der Soccerworld und das Altherren-Turnier in Querfurt) statt. Beim Thekencup schlugen sich unsere Jungs ordentlich und zeigten viele Tore (hierzu hab ich leider keine Statistik parat).
Querfurt wurde leider ein Desaster. Aufgrund einer extrem dünnen Personaldecke (das Thema wurde ausführlich intern geklärt und abgehakt) ging das Team als letzter vom Platz. Dank nochmal an die fünf, die die Althener trotzdem präsentiert haben. Abhaken…weiter geht’s. Ich hoffe, das sich die Teilname am Training stetig steigert (ja, da ist noch viel Luft nach oben, was die Teilnehmer betrifft).

19.03.2016

post

„Das Beste daraus gemacht….“

Am 11.Juli 2015 folgten wir wieder der Einladung der Sportfreunde aus Lauterbach zum Sommerturnier. Es galt, unseren zweiten Platz vom Frühlingsturnier zu verteidigen. Dass das schwer werden würde war klar, da wir auf etliche Akteure (wie schon in Auligk) verzichten mussten. Die Verletzten und die Urlaubszeit machten sich bemerkbar. Wir konnten allerdings einige Jungspieler von Althen aktiveren, ohne die wir sonst das Turnier absagen hätten müssen. An dieser Stelle schon mal ein großes Dankeschön an Steve, Florian und Nico für ihr Mitwirken.

Im ersten Spiel ging es gleich gegen den Turniersieger des Frühlingsturnier´s, die BSG Schmidt.
Es entwickelte sich ein kurzes Abtasten auf beiden Seiten. Schnell fiel das 1:0 für uns. Cleverer Pass von Alex durch die komplette BSG-Mannschaft und Nico in Mittelstürmer-Manier mit der Hacke am Torhüter vorbei in die Maschen. Lange freuen über die Führung konnten wir uns allerdings nicht, das 1:1 kam doch schneller als erwartet. Nach dem Seitenwechsel konnten wir das Tempo wieder anziehen und durch Steve mit 2:1 in Führung gehen. Aber wie gewonnen, so zerronnen – postwendend wieder der Ausgleich. Aber wir gaben uns nicht auf. Herrlicher langer Pass von Ronny auf Alex, der den Ball nur noch antippen brauch – aber denkste, der Hüter war dann doch etwas zu mächtig und hielt den Ball. Allerdings nicht fest, er ließ ihn abprallen und legte ihn genau vor Steve´s Füße. Der fackelte nicht lange und hämmerte die Kugel von der Strafraumgrenze zum 3:2 in die Maschen. Nun war die Moral von der BSG Schmidt gebrochen und wir konnten noch das 4:2 durch Alex´ feinen Schlenzer in den rechten Winkel feiern. Puh – welch Kraftaufwand für diesen Sieg.

Bei unserem zweiten Spiel trafen wir nun auf den Turnierfavoriten, die gastgebende SG Lauterbach. Diese trat wieder verstärkt (als noch zum Frühlingsturnier) an. Lauterbach die tonangebende Mannschaft, doch wir halten gut dagegen. Leider schafften wir es nicht, uns klare Torchancen heraus zu spielen. Und so kam es wie es kommen musste. Mitte der zweiten Halbzeit, dann doch das 1:0 für Lauterbach nach einen schnelle Konter. Aber wir konnten zufrieden sein. Mit der Mannschaft kann man gegen die starken Lauterbacher verlieren.

Als nächstes hatten wir die Ehre, gegen die Frauen-Mannschaft der SG LVB Leipzig anzutreten. Im Vorfeld waren diese drei Punkte eigentlich schon fest eingeplant. Nun ja, es fing auch gut an. Ronny mit einem weiten Ball auf Alex, schneller Pass auf Nico und der macht mit seinem zweiten Turniertreffer das 1:0. Alles lief nach Plan. Was nun folgte, war die perfekte Vorführung in Sachen Technik, Taktik und Kondition – allerdings von den Damen von LVB. Es schien als spielten diese auf einmal mit einem Mann (Frau) mehr. Wo der Ball war, waren Damen nicht weit. So war dann auch das 1:1 gerechtfertigt. Von nun an überrannten uns die Mädels förmlich. Immer den Schritt schneller und dann klassisch ausgekontert. Nach einer Ecke fiel das 2:1. Ralf räumte zwar die Stürmerin etwas rüde (gute Besserung Richtung der Spielerin von LVB), aber der Ball fand den nächsten Kopf der Damen und schon schepperte es. Kurze Zeit später folgte dann noch das 3:1.
Lehrstunde nennt man so etwas – die Damen sind nicht umsonst Zweiter der Landesliga der vergangen Saison geworden.

Unser letztes Spiel hatten wir gegen den Otterwischer SV zu bestehen. Diese traten ebenfalls mit stark veränderter Mannschaft im Gegensatz zum Frühlingsturnier an. Leider musste uns Nobby verlassen, sodass wir keinen Wechsler mehr zur Verfügung hatten. Es war ein recht offenes Spiel, in dem die Otterwischer mit 1:0 in Führung gingen. Es folgten Chancen auf beiden Seiten, jedoch bis zum Pausenpfiff passierte nichts mehr. In der zweiten Halbzeit wurde Nico etwas unsanft zu Fall gebracht. Den daraus resultierenden Freistoß nagelte Alex zum verdienten 1:1-Ausgleich ins linke Dreiangel. Kurz darauf besorgte Steve das 2:1 mit einem Kullerball, wo man Angst haben musste, dass der Ball unterwegs „verhungert“. Leider merkte man uns jetzt an, dass die Kräfte schwanden. Alex etwas zu langsam gegen den Stürmer und dieser jagt den Ausgleich in die Maschen. Ralf musste nochmal hinter sich greifen, nach dem die Zuordnung nach einer Ecke des OSV nicht stimmte. So stand dann am Ende ein 3:2 für die Otterwischer, was leider unsere dritte Niederlage im Turnier bedeutete.

So fanden wir uns in der Endabrechnung also auf dem 4.Platz wieder.

1. SG Lauterbach 12 Punkte 7:1 Tore
2. Otterwischer SV 7 Punkte 7:6 Tore
3. LVB Leipzig Damen 6 Punkte 6:5 Tore
4. SV Althen 3 Punkte 7:9 Tore
5. BSG Schmidt 1 Punkt 5:11 Tore

Ralf heute wieder mit guter Leistung, Ronny hielt die Abwehr um Ingo und Nobby ordentlich zusammen. Das Mittelfeld beackerten Steve, Florian und Nico, die uns wirklich sehr gut geholfen haben. Zusammen mit Alex versuchten sie unsere Offensive zu beleben, was recht gut gelang.

Fazit:
Mit dieser Leistung müssen wir uns keinesfalls verstecken. In Anbetracht der Tatsache, dass viele Stammkräfte nicht zur Verfügung standen und wir somit auch keine Wechsler hatten, haben wir heute das bestmögliche Ergebnis herausgeholt. Mit etwas mehr Cleverness wäre sicher der ein oder andere Punkt noch drin gewesen. Leider reichte dann die Kraft und Kondition nicht mehr.
Aber Schwamm drüber – das nächste Turnier kommt und da werden die Karten neu gemischt.
An dieser Stelle noch ein Dankeschön für die gute Organisation und Durchführung des Turniers seitens der Lauterbacher. Es hat wieder großen Spaß gemacht und wir sehen uns sicher zum nächsten Turnier.

Euer Alex

 

post

„Cattenaccio bei den Auligker Sportwochen“

Die Freizeitkicker des SV Althen fanden sich am 19.06.2015 beim SV Germania Auligk ein, wo ein sportliches Kräftemessen mit anderen Altherren- bzw. Freizeitteams anstand.

Aufgrund des ungewöhnlichen Termins und einiger Verletzen und Kranken (an dieser Stelle gute Besserung) fuhren wir mit nur 8 Mann kurz vor die anhaltinischen Grenze und so fanden sich also Ralf, Nobby, Ronny, Nico, Max, Ingo, Alex und Jens in Auligk ein. Unser ausgegebenes Ziel lautete mal wieder: „…nur nicht Letzter werden“.
Einige der Teams kannten wir schon und bei der Staffeleinteilung hatten wir Pech, da unsere Staffel recht schwer war….

Beim ersten Spiel mussten wir gegen die Truppe des SV Naunhof antreten. Hier schlugen wir uns ganz gut. Es ging hin und her mit Chancen auf beiden Seiten. Am Ende stand ein 0:0, womit wir gut zufrieden sein konnten. Wenigstens das erste Spiel mal nicht verloren……

Traktor Kieritzsch hieß der nächste Gegner. Auch hier gab es kein Abtasten der beiden Mannschaften, es war ein munteres Spielchen. Einzig die etwas sehr robuste Spielweise der Kieritzscher fiel etwas unangenehm auf, aber wir hielten dementsprechend dagegen.
Nach einigen Weitschüssen hatte sich unser Gastspieler Jens immer näher dem Tor genähert, so das dann folgerichtig das 1:0 für uns fiel – ein 20 Meter-Schuss fast vom Seitenaus. Dies war gleichzeitig der Endstand.

Mit nun 4 Punkten auf dem Konto ließ es sich leben. So gingen wir recht befreit ins letzte Gruppenspiel gegen den VSV Borna.

In dem Spiel waren wir klar überlegen und scheiterten oft am glänzenden Torhüter oder am Aluminium (3-mal !!!). Tja…alte Fußballer-Weisheiten sollten uns diesmal auch wieder belehren:
„….wer vorn nicht trifft, fängt sich hinten das Tor.“
Einer der wenigen Konter führte zum 0:1, Ralf war hier chancenlos. Wenig später war Schluß und wir mussten auf die Auswertung der Turnierleitung warten.

Diese verkündete unseren 2.Platz in der Gruppe, welcher das Halbfinale bedeutete. „Hmm….was ist hier noch möglich..“, wird sich der ein oder andere gefragt haben.

Im Halbfinale mussten wir gegen die Kicker der Soccerworld bestehen. Kein leichtes Unterfangen, aber auch nicht unlösbar. Es entwickelte sich ein Spiel auf unser Tor mit einigen Kontergelegenheiten unsererseits. Mit etwas Glück brachten wir das 0:0 über die Zeit und retteten uns ins 9-Meter-Schießen. Die Schützen hatten wir schon vorher bestimmt. Den ersten Neuner versenkte Jens eiskalt. Beim ersten Treffer der Soccerworld konnte Ralf nix machen. Als nächstes lief Nico an und verwandelte mit Dusel durch die Hosenträger des Keepers. Auch beim zweiten Schuss des Gegners konnte Ralf nichts ausrichten. Ronny mit seiner gewohnten souveränen Technik bescherte uns den dritten Treffer. Dann folgte die Stunde von Ralf. Den letzten Neuner der Hallenzauberer fischte Ralf aus dem linken oberen Eck und bescherte uns damit den (nicht unbedingt erwarteten) Einzug ins Finale. Katze, Spinne, Krake….nennt ihn wie ihr wollt. Grandiose Leistung des neuen Stern am deutschen Torhüter-Himmel.

Der 2.Platz war sicher – alles was jetzt kommt ist Zugabe.

Im Finale trafen wir wieder auf unseren Gruppengegner SV Naunhof. Dieser hatte sich im Turnier gut gesteigert, so dass die Aufgabe dadurch nicht leichter wurde. Und es kam wie vorhergesagt. Welle für Welle rollte auf unser Tor – mit Glück und Können wurde aber der Gegentreffer verhindert. Eine Vorlage von Ralf direkt zum Gegner ließ uns allen das Blut in den Ader gefrieren, diese Aktion blieb dank Jens´ Rettungstat ohne Folgen. Wenige Angriffe von uns verpufften leider erfolglos oder wurden durch Fouls unterbunden (Alex bekam dies äußerst schmerzhaft zu spüren, als ihn zwei Naunhofer in die Zange nahmen).
Und so endete dieses Finale mit 0:0 – Ein Ergebnis was wir heute oft zustande bekamen.

Im nun folgenden Neun-Meter-Schießen musste das Glück entscheiden. Leider war das Glück diesmal nicht auf unserer Seite. Ralf konnte keinen der Schüsse des Gegners erhaschen und einem unserer Schützen gelang der Treffer nicht. So lautete also das Finalergebnis 1:3 n.N.
Verdient, was man auch neidlos anerkennnen muss, da Naunhof besser war.

Nichts desto trotz war der zweite Platz ein voller Erfolg für unsere Truppe und wir nahmen den Pokal freudig entgegen. Als wir zum Ausklang des Turniers noch ein paar “Sieger-der-Herzen“-Biere zu uns nahmen fing es an zu regnen. Der Fußballgott weinte Freudentränen zum Erfolg der Althener Freizeitkicker.

Fazit: Durch eine wunderbare Abwehrleistung (nur regulärer 1 Gegentreffer) nehmen wir hier den Pokal und viel Erfahrung mit. Wenn wir es mal schaffen sollten, alle Kicker zu einem Turnier versammeln zu können, sollte auch ein Turnier-Sieg nicht mehr in so weiter Ferne liegen

Danke an alle für dieses grandiose Turnier.

Euer Alex