post

B1_Dem Spitzenreiter getrotzt

Ein gefühltes Unentschieden gegen PaBo

Am Sonntag stand das letzte Spiel der Hinrunde gegen den verlustpunktfreien SV Panitzsch- Borsdorf 1920 an. Die Panitzscher thronen mit einer Tordifferenz von +100, also sprich 10 geschossenen Toren pro Partie, an der Tabellenspitze. Bei uns lief es in den letzten Begegnungen richtig gut und wir hatten uns auch gegen den Tabellen- 1. einiges vorgenommen. Und warum sollten wir sie nicht ärgern können!!!

Im Spiel setzten wir unser Vorhaben auch prompt um. Wir störten früh den Spielaufbau, sofern dieser von den Panitzschern angedacht wurde. Ihren Stil, schnell 2- 3 Tore vorzulegen, um den Gegner zu schocken (ruhig zustellen), griff nicht. Ein ums andere Mal gewannen wir die direkten Duelle im Mittelfeld und setzten die Abwehr Druck und zwangen sie zu Fehlern. Wie aus heiterem fiel in der 20. Minute doch das Gegentor. Leider konnten wir im Strafraum nicht entscheidend klären. Der Panitzscher Stürmer kam an den Ball und staubte zum 0:1 ab. Das Tor brachte uns aber nicht aus den Rhythmus. Lasse hatte 2x die Gelegenheit sich vors gegnerische Tor zu spielen. Das erste Mal spielte er sich fest, beim zweiten Versuch konnte er nur unfair vom Ball getrennt werden. Und da dies im Strafraum geschah, zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Konrad schnappte sich den Ball und versenkte diesen sicher und unhaltbar. Somit stand es nach 22 Minuten 1:1. Die Gäste versuchten fortan weiter zu drücken. Wir hielten weiterhin gut dagegen. Entweder trafen die Panitzscher das Tor nicht oder wir klärten. So auch in der 34. Minute, als Elias stark im Eins gegen Eins klärte. Wir hielten bis zum Pausenpfiff dem Druck weiter stand und gingen mit dem Unentschieden in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte wurde das Spiel der Gäste ruppiger. Sie konnten wahrscheinlich nicht mit soviel Gegenwehr umgehen und versuchten es mit diesem Stilmittel. Leider sah der Schiedsrichter keine Veranlassung, dem Spiel durch eine Karte eine andere Wendung zu geben. Hartes Einsteigen und Taktische Fouls gingen straffrei durch. Schade, denn ansonsten bot der junge Schiedsrichter eine gute Leistung. In der 56. Minute konnten wir eine Situation in Strafraumnähe nicht ohne Foul klären. Und die Gäste nutzten das und trafen per Freistoß zur erneuten Führung. Den Panitzschern merkte man an, dass sie heilfroh waren, endlich den 1:2 Treffer erzielt zu haben. Unsere Jungs mobilisierten nun weitere Kräfte. Es war noch genug Zeit auf der Uhr. Der Ausgleichtreffer war allemal drin. Die Gäste stärkten durch ihre Wechsel nochmals die Defensive. Unsere Jungs gingen weiter drauf, manche gingen wahrscheinlich an ihr Limit. In der 70. Minute musste Wilken verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Tom kam rein und sollte vorn nochmal wirbeln. Als Pharell dann einige Minuten später, nachdem er von zwei Gegenspielern in die Zange genommen wurde, am Knie verletzt raus musste, biss Wilken die Zähne zusammen und kam für die letzten Minuten noch einmal ins Spiel. Einmal kamen die Gegner noch vors Tor. In der 77. Minute setzten sie sich über links durch, der Ball wurde vors Tor gespielt und der Stürmer schob ein. Somit endete das Spiel 1:3.

Fazit: Respekt! Unsere Jungs hatten sich sehr teuer verkauft und verlangten dem designierten Staffelsieger sicherlich alles ab. Die Panitzscher haben erst spät auf unsere Spielweise reagiert und haben dann versucht, mit der Brechstange das Spiel zu gewinnen. Sie erhöhten stetig den Druck und brachten durch viele Nickligkeiten Härte ins Spiel. Leider hatte es der ansonsten gut agierende Schiedsrichter verpasst ein Zeichen zu setzen, um die Aktionen zu unterbinden. So konnten die Panitzsch- Borsdorfer noch zwei Treffer erzielen und den relativ “knappen” Sieg einfahren. Wir gratulieren unserem Ortsnachbarn zur souveränen Herbstmeisterschaft.

Unserer B1- Jugend hatte wieder einmal bewiesen, dass die Tabelle, in unserem Fall, nicht immer den wahren Leistungsstand wiederspiegelt. Sie haben sich in den letzten Spielen super gefunden und den älteren Jahrgängen Paroli geboten. Letztendlich hätte das Spiel am Sonntag leistungsgerecht auch unentschieden ausgehen können.

Nun geht es in die Winterpause. Mal sehen, vielleicht lässt es das Wetter zu, noch 1- 2 Testspiele zu organisieren. Ansonsten werden wir in die Hallensaison übergehen. Zum Schluss soll ein Dank auch an alle gehen, die unsere Jungs und unser Mädel während der Hinrunde von außen unterstützt haben. Ihr habt das toll gemacht und auch bei nicht positiven Spielausgängen eure Unterstützung und vielleicht mal tröstende Worte gegeben. Daumen hoch!

 

 

 

 

 

 

 

post

B1_Ein Punkt in Gohlis gewonnen

Wieder zurück gekämpft und Punkt gewonnen

Am Sonntag waren wir zu Gast in Gohlis bei der SG MoGoNo I. Um es vorweg zu nehmen und wie uns die Eltern auch bestätigten, war es kein Spiel für schwache Nerven. Unser Gegner spielte “sehr robust” und erschwerend kam hinzu, dass sie stark durch den Schiedsrichter unterstützt wurden…

Nachdem die Kleiderfrage nur bedingt zufriedenstellend geklärt wurde, pfiff der Schiedsrichter die Partie pünktlich um 10.30 Uhr an. Unsere Jungs legten auch gleich ordentlich los und man sah, dass sie gewillt waren, dem Favoriten Paroli zu bieten. In der 4. Minute kam sodann ein langer Ball auf Konrad in die Spitze. Der Torwart kam gerade noch vor Konrad ans Spielgerät, sein Klärungsversuch war jedoch ungenau und zu kurz. Karl konnte den Ball aufnehmen und ballerte ihn per Bogenlampe zum 0:1 ins Netz. Wir hielten das Tempo weiter aufrecht und kontrollierten die Partie. Nach 11 Minuten hatte dann MoGoNo seine erste Gelegenheit. Nach einem Eckball klatschte der Ball gegen den Pfosten. 14 Minuten waren gespielt, wir waren wieder im Strafraum des Gegners angelangt, da behielt Lasse im Gewusel den Überblick und legte Karl auf und der ließ es sich nicht nehmen und schob den Ball zum 0:2 ein. Fortan spielten wir nicht nur gegen einen “aggressiv” agierenden Gegner, es kamen auch viele zweifelhafte Entscheidungen des Schiedsrichters hinzu, die für Freund und Feind fragwürdig erschienen. Jede Aktion in unserer Tornähe wurde mit einem Freistoß für die Gastgeber entschieden. Höhepunkt war dann in der 21. Minute ein gegebener 11 Meter gegen uns. Zum Glück wurde dieser genauso kläglich vergeben, wie die Freistöße zuvor und danach. In der 25. Minute hätten wir eigentlich die Gelegenheit gehabt den Deckel drauf zu machen. Nach einem Einwurf kam Konstantin vor dem Tor an den Ball. Leider bekam er nicht genug Druck hinter den Schuss, so dass der Torhüter klären konnte.

Nach der Halbzeitpause hielt uns Elias im Spiel. Er klärte in der 43. Minuten stark im Eins gegen Eins per Fußabwehr. Der Schiedsrichter wich auch in der 2. Hälfte nicht von seiner einseitigen Linie ab. Immer mehr Fehlentscheidungen gegen uns folgten und die harte Spielweise des Gegners wurde nicht ernsthaft unterbunden. So kam es, dass auch bei uns die Kräfte etwas schwanden.  In der 54. Minute war es dann soweit, die Gohliser steckten den Ball aus halbrechter Position durch, der Stürmer ging an Elias vorbei und erzielte den 1:2 Anschlusstreffer. Wir versuchten etwas Frische ins Spiel zu bringen und gaben Konstantin, der sich aufgerieben hatte, eine Pause. Tom kam in der 54. Minute rein. In der nächsten Aktion entschied der Schiedsrichter auf Eckball für die Hausherren. Diesen konnten wir nicht verteidigen und kassierten in der 56. Minute den Ausgleich. Wieder 2 Minuten später eine zweifelhafte Freistoßsituation. Ein langer Ball auf, die aufs Tor stürmenden Spitzen, dann ein langes Bein und der Ball zappelte im Netz. Innerhalb von 4 Minuten war das Spiel gedreht. Wieder hatten wir eine 2:0 Führung verspielt und es stand 3:2 für den Gegner. In der 68. Minute kam Jeremias für Tom ins Spiel.

Wir gaben aber nicht auf, denn es war ja noch genügend Zeit, um etwas zu machen. Lasse hatte die große Möglichkeit auszugleichen. Doch er traf den Ball nicht richtig und der Torhüter konnte jenen sichern. In der 77. Minute machte es Lasse dann besser. Er setzte sich auf der Außenbahn stark durch, legte den Ball nach innen und schob eiskalt zum 3:3 ein. Wir waren zurückgekommen und trotzten den Gegebenheiten des Spiels. Pharell hatte eine Minute vor Spielende sogar noch die Möglichkeit den Siegtreffer zu erzielen. Sein gut getretener Freistoß, konnte der Torhüter aus den Winkel kratzen.

Fazit: Unsere Jungs haben wieder mal eine ganz starke Leistung gegen einen Gegner, der weitgehend älter war und in der Tabelle oben steht, gezeigt. Sie trotzten dem stark körpereinsetzenden Gegner und dem Schiedsrichter, der die Gästemannschaft schon arg viele Vorteile bot, das Spiel drehen zu können. Man hätte annehmen können, dass die Althener nicht gewinnen sollten. Die 3 Tore der Gohliser kreide ich ihm zu große Teil an, denn er hätte die überharte und unfaire Spielweise der MoGoNo- Jungs unterbinden können, in dem er ein frühes Zeichen durch gelbe Karten geben konnte. Ich weiß, es ist sicherlich schwierig, als junger Mann im B- Jugend- Bereich, eine so ruppige Partie zu pfeifen. Aber es war schon zu erkennen, dass er sehr einseitig entschieden hatte. Schade. Nichtdestotrotz haben wir einen starken Punkt erkämpft und können stolz auf unsere Leistung sein. In der nächsten Woche empfangen wir dann den Klassenprimus aus Panitzsch- Borsdorf, bevor es dann in die verdiente Winterpause geht.

 

 

 

 

post

B1_Knappe Niederlage gegen Holzhausen

Spannung bis zum Schlusspfiff

Am Sonntag war die B- Jugend vom FC Eintracht Holzhausen 93 zu Gast auf dem Althener Sportplatz. Ein durchweg “alter” Jahrgang und als Tabellen- 3. klarer Favorit vor der Partie. Vielleicht sind die Eintrachtler auch mit diesem Gedanken ins Spiel gegangen. Grund dazu gab es ja, da unsere Ergebnisse der letzten Spiele nicht gerade “furchteinflößend” waren. Aber Ergebnisse spiegeln manchmal auch nicht den wahren Leistungsstand eines Teams wieder. Dies hatten wir diese Saison auch bereits erfahren müssen.

Weiter zum Spiel. Hier starteten wir furios. Die Gäste wurden regelrecht überrannt und bereits in der 3. Minute markierte Karl den ersten Treffer. Nach einem Zuspiel von Konstantin schloss er mit einer wunderschönen Bogenlampe zum 1:0 ab. Dann fing Wilken einen Ball ab. Seine Flanke aus dem Halbfeld, oder war es doch ein Torschuss, fand, wiederum über den Torhüter hinweg, den Weg ins linke Dreiangel. Kategorie “Tor des Monats”. Nach 5 Minuten stand es somit 2:0 für den Underdog. Und wir machten weiter enormen Druck. Die Holzhausener fanden nicht ins Spiel, bzw. wir ließen sie nicht hineinfinden. 9. Minute, ein weiter Einwurf von Lasse auf Paul, der ging im Zweikampf Richtung Tor, bekam im Strafraum noch einen leichten Schubser bevor er den Ball aufs Tor schoss. Der Ball ging knapp am Pfosten vorbei. In der 19. Minute setzte sich Lasse an der Außenlinie super durch, flankte mit links auf Pascal. Seinen Schuss blockte die Abwehr der Eintracht, mit vereinten Kräften zur Ecke ab. Mit dem Wechsel in der 20. Minute (Luca für Konstantin) wollten wir den Druck aufrechterhalten. Wir stellten etwas um und kreierten weitere Chancen. Nach 26 Minuten bekam Lasse den Ball von Pharell, der passte in die Mitte auf Pascal, doch sein Schuss konnte der Torhüter entschärfen. In dieser Phase hätte der dritte Treffer fallen müssen, dann wäre das Spiel wahrscheinlich in der Folge anders verlaufen. So besann sich Holzhausen fortan auf seine Stärken und nahm am Spielgeschehen teil. Nun zeigten sie, dass sie zurecht da vorn in der Tabelle stehen. Noch vor der Pause erzielten sie den Anschlusstreffer. Ein Sonntagsschuss landete unhaltbar für Elias im Netz.

Die Eintracht hielt in der zweiten Hälfte das Tempo hoch. Der Schiedsrichter pfiff ein Foul an der Seitenlinie, in der Hälfte der Holzhausener. Eigentlich hätte es Freistoß für uns geben müssen und da der Abwehrspieler nachtreten wollte, eine gelbe Karte für den Abwehrspieler der Eintracht. Jedoch sah es der Schiri anders und gab Freistoß für die Gäste. (ansonsten leitete der junge Schiedsrichter die Partie souverän und weitgehend fehlerfrei) Dieser wurde lang nach vorn geschlagen, der Stürmer war zu schnell für unsere Abwehr und vollendete zum 2:2 in der 47. Minute. Eine Minute später hatte Holzhausen eine Doppelchance. Elias und Konrad konnten aber jeweils retten. In der 58. Minute fiel dann die Führung für die Eintracht. Die Gäste schlugen eine Flanke auf die linke Seite, Wilken kam nicht an den Ball, der Gegenspieler spielte noch Pharell aus und vollendete zum 2:3 (58″). Danach wechselten wir noch einmal frische Kräfte ein. Holzhausen versuchte zu verwalten, wir versuchten den Ausgleich zu erzielen. Am Ende hatten wir die Chance, aber der Ball wollte nicht ins Tor.

Fazit: Wir waren kurz davor zu überraschen. Letztendlich stimmte nur das Ergebnis nicht, die Leistung unserer Jungs am Sonntag war top. Wir hatten den Favoriten am Rande einer Niederlage, konnten aber am Ende nicht mehr zurückschlagen. Nachdem Holzhausen ins Spiel fand, machten sie enormen Druck und gingen effektiv mit ihren Torchancen um. Die Althener waren in den ersten 25 Minuten spielbestimmend, setzten den Gegner unter Druck und ließen sie nicht zur Entfaltung kommen. Die beiden frühen Tore schockten die Gäste sicherlich sehr. Wahrscheinlich haben wir sie mit unserer Umstellung nach dem 1. Wechsel ins Spiel zurückgeholt. Letztendlich konnte man sehen, dass wir mit den “Großen” mithalten können. Wir haben stark dagegengehalten und den Gegner mit unserer Spielweise überrascht. Dieses Niveau gilt es zu kompensieren und mit in die beiden letzten Spiele der Halbserie zu nehmen. Die Gegner werden uns wieder einiges abverlangen.