post

„Cattenaccio bei den Auligker Sportwochen“

Die Freizeitkicker des SV Althen fanden sich am 19.06.2015 beim SV Germania Auligk ein, wo ein sportliches Kräftemessen mit anderen Altherren- bzw. Freizeitteams anstand.

Aufgrund des ungewöhnlichen Termins und einiger Verletzen und Kranken (an dieser Stelle gute Besserung) fuhren wir mit nur 8 Mann kurz vor die anhaltinischen Grenze und so fanden sich also Ralf, Nobby, Ronny, Nico, Max, Ingo, Alex und Jens in Auligk ein. Unser ausgegebenes Ziel lautete mal wieder: „…nur nicht Letzter werden“.
Einige der Teams kannten wir schon und bei der Staffeleinteilung hatten wir Pech, da unsere Staffel recht schwer war….

Beim ersten Spiel mussten wir gegen die Truppe des SV Naunhof antreten. Hier schlugen wir uns ganz gut. Es ging hin und her mit Chancen auf beiden Seiten. Am Ende stand ein 0:0, womit wir gut zufrieden sein konnten. Wenigstens das erste Spiel mal nicht verloren……

Traktor Kieritzsch hieß der nächste Gegner. Auch hier gab es kein Abtasten der beiden Mannschaften, es war ein munteres Spielchen. Einzig die etwas sehr robuste Spielweise der Kieritzscher fiel etwas unangenehm auf, aber wir hielten dementsprechend dagegen.
Nach einigen Weitschüssen hatte sich unser Gastspieler Jens immer näher dem Tor genähert, so das dann folgerichtig das 1:0 für uns fiel – ein 20 Meter-Schuss fast vom Seitenaus. Dies war gleichzeitig der Endstand.

Mit nun 4 Punkten auf dem Konto ließ es sich leben. So gingen wir recht befreit ins letzte Gruppenspiel gegen den VSV Borna.

In dem Spiel waren wir klar überlegen und scheiterten oft am glänzenden Torhüter oder am Aluminium (3-mal !!!). Tja…alte Fußballer-Weisheiten sollten uns diesmal auch wieder belehren:
„….wer vorn nicht trifft, fängt sich hinten das Tor.“
Einer der wenigen Konter führte zum 0:1, Ralf war hier chancenlos. Wenig später war Schluß und wir mussten auf die Auswertung der Turnierleitung warten.

Diese verkündete unseren 2.Platz in der Gruppe, welcher das Halbfinale bedeutete. „Hmm….was ist hier noch möglich..“, wird sich der ein oder andere gefragt haben.

Im Halbfinale mussten wir gegen die Kicker der Soccerworld bestehen. Kein leichtes Unterfangen, aber auch nicht unlösbar. Es entwickelte sich ein Spiel auf unser Tor mit einigen Kontergelegenheiten unsererseits. Mit etwas Glück brachten wir das 0:0 über die Zeit und retteten uns ins 9-Meter-Schießen. Die Schützen hatten wir schon vorher bestimmt. Den ersten Neuner versenkte Jens eiskalt. Beim ersten Treffer der Soccerworld konnte Ralf nix machen. Als nächstes lief Nico an und verwandelte mit Dusel durch die Hosenträger des Keepers. Auch beim zweiten Schuss des Gegners konnte Ralf nichts ausrichten. Ronny mit seiner gewohnten souveränen Technik bescherte uns den dritten Treffer. Dann folgte die Stunde von Ralf. Den letzten Neuner der Hallenzauberer fischte Ralf aus dem linken oberen Eck und bescherte uns damit den (nicht unbedingt erwarteten) Einzug ins Finale. Katze, Spinne, Krake….nennt ihn wie ihr wollt. Grandiose Leistung des neuen Stern am deutschen Torhüter-Himmel.

Der 2.Platz war sicher – alles was jetzt kommt ist Zugabe.

Im Finale trafen wir wieder auf unseren Gruppengegner SV Naunhof. Dieser hatte sich im Turnier gut gesteigert, so dass die Aufgabe dadurch nicht leichter wurde. Und es kam wie vorhergesagt. Welle für Welle rollte auf unser Tor – mit Glück und Können wurde aber der Gegentreffer verhindert. Eine Vorlage von Ralf direkt zum Gegner ließ uns allen das Blut in den Ader gefrieren, diese Aktion blieb dank Jens´ Rettungstat ohne Folgen. Wenige Angriffe von uns verpufften leider erfolglos oder wurden durch Fouls unterbunden (Alex bekam dies äußerst schmerzhaft zu spüren, als ihn zwei Naunhofer in die Zange nahmen).
Und so endete dieses Finale mit 0:0 – Ein Ergebnis was wir heute oft zustande bekamen.

Im nun folgenden Neun-Meter-Schießen musste das Glück entscheiden. Leider war das Glück diesmal nicht auf unserer Seite. Ralf konnte keinen der Schüsse des Gegners erhaschen und einem unserer Schützen gelang der Treffer nicht. So lautete also das Finalergebnis 1:3 n.N.
Verdient, was man auch neidlos anerkennnen muss, da Naunhof besser war.

Nichts desto trotz war der zweite Platz ein voller Erfolg für unsere Truppe und wir nahmen den Pokal freudig entgegen. Als wir zum Ausklang des Turniers noch ein paar “Sieger-der-Herzen“-Biere zu uns nahmen fing es an zu regnen. Der Fußballgott weinte Freudentränen zum Erfolg der Althener Freizeitkicker.

Fazit: Durch eine wunderbare Abwehrleistung (nur regulärer 1 Gegentreffer) nehmen wir hier den Pokal und viel Erfahrung mit. Wenn wir es mal schaffen sollten, alle Kicker zu einem Turnier versammeln zu können, sollte auch ein Turnier-Sieg nicht mehr in so weiter Ferne liegen

Danke an alle für dieses grandiose Turnier.

Euer Alex