Derby der C-Junioren zwischen Engelsdorf und Althen/Mölkau ging eindeutig an unseren Ortsnachbarn

Derby der C-Junioren zwischen Engelsdorf und Althen/Mölkau ging eindeutig an unseren Ortsnachbarn
Beitrag bewerten

Die Sonne schickte seine ersten Frühlingsstrahlen, aber unsere Spieler scheinen sie noch nicht erreicht zu haben.
Am Ende stand für uns eine enttäuschende 3:0 Niederlage zu Buche. Die Niederlage ging so auch völlig in Ordnung, auch wenn wir sicher ein Tor verdient gehabt hätten. Angesichts dessen, was das Trainerauge so zu sehen bekam, muss man mit Sicherheit sagen, dass uns auf jeden Fall schwere Wochen vor der Brust liegen. Dass die Mannschaft sich bemühte irgendein Mittel zu finden, um den Gegner in Schach zu halten, ist ihr sicher nicht abzusprechen. Geschafft hat sie das nur in geringem Umfang. Auf keinen Fall möchte ich hier die Mannschaft schlechtreden, aber es ist nun mal die Realität. Woran es liegt, wissen die Jungs hoffentlich selber und wir werden das auch intern besprechen. Reden ist aber die eine und leichtere Sache, aber die Umsetzung das ist der Knackpunkt. Sicher stoßen einige Spieler an ihre Leistungsgrenzen, aber die muss jetzt einfach überwunden werden, sonst wird es schwer Punkte zu holen und damit den angestrebten Klassenerhalt zu erreichen. Doch Bange machen gilt nicht. Wenn es einfach wäre, könnte es ja jeder. Wir Trainer glauben an die Mannschaft, es sind gute Jungs. Jammern ist etwas für Feiglinge und Angsthasen. Jetzt wird sich zeigen wer Charakter und Willensstärke hat, auch wenn der Spielerkader noch so begrenzt ist und die Trainingsbedingungen die letzten Monate mehr als bescheiden waren. Auch die Eltern und Freunde können und müssen jetzt dabei helfen, die Spieler aufzubauen und ihnen Mut zu zusprechen.
Einen zusammenfassenden gefilmten Spielbericht kann sich jeder auf der Engelsdorfer Seite ansehen und er sollte es auch, damit jeder versteht von was ich hier rede. Gute Zeiten, schlechte Zeiten. Vielleicht fangen wir am Mittwoch in Mölkau 17:30 Uhr gegen Zwenkau/Groitzsch schon mit besseren Zeiten an, es wäre zu wünschen. Treffen ist 16:30 Uhr in Mölkau. Dienstag ist deswegen kein Training!

Eure Trainer

Vorbericht zum Spiel der Alt(h)en Angels 62 am 13.4.2013

Vorbericht zum Spiel der Alt(h)en Angels 62 am 13.4.2013
Beitrag bewerten

Der Winter ist vertrieben, ab und zu darf man wieder die Sonne genießen, die Fußballschuhe sind geputzt, die Spielbekleidung gewaschen und der Rasen ist wieder grün. In diesem speziellen Falle der Fußballrasen in der Pappelarena zu Althen. Das erste Spiel 2013 steht an. Zu Gast ist kein Sparringspartner. Nein, wenn dann richtig ! Wir begrüßen die Kicker vom Plaußiger SV. Nachdem es im letzten Jahr zwei knappe Niederlagen gegen die Plaußiger gesetzt hat, ist genügend Brisanz in der Partie. Das wird kein Kindergeburtstag, es wird wohl ein Fight auf Augenhöhe, wo dem Gegner kein Zentimeter Rasen freiwillig überlassen wird. Somit wird es nicht bloß beim Bierausschank im Vereinsheim Schaum zu sehen geben, sondern auch vor den Mündern der Rasenakrobaten. Ein neues, ausgeklügeltes Sicherheitskonzept wird konsequent die Fanlager trennen. Hier wird es keine Kompromisse geben. Somit müssen sich die Plaußiger von rechts am Bratwurststand anstellen und die Althener Fans von links. Das gestandene und bewährte Cateringteam um Andre Müller wird mit gut gegrillten Bratwürsten und moderaten Preisen versuchen die Fans zu besänftigen. Alles ist angerichtet für einen knackigen Fußballnachmittag vor hoffentlich ausverkauften Haus. Beide Vereine und der Stadionbetreiber bitten darum, die Eintrittskarten im Vorverkauf zu erwerben um unnötige Wartezeiten an den Tageskassen zu vermeiden. Es steht der gewohnte Parkplatz (kostenfrei) direkt vor der Pappelarena zur Verfügung.

Interview mit dem Erfolgstrainer der Althen Angels 62 , Sportfreund Nebe :

Sie feierten Karfreitag ihren Geburtstag, Herzlichen Glückwunsch nachträglich.
Danke. Die anderen Geburtstage hatte ich immer im Frühling, diesmal war Winter. Glühwein statt Pils.

Herr Nebe wie ist der Zustand ihrer Mannschaft vor dem ersten Spiel zu beschreiben ?
Die Vorbereitung war nicht optimal. Da habe ich andere Vorstellungen. Viele Verletzungen, Übergewicht und der lange Winter sind der Grund dafür, daß der Fitnesszustand der Mannschaft nicht bei 100 Prozent ist. Aber ich bin mir sicher daß die Truppe alles geben wird.

Herr Nebe Fitness ist ja nicht alles beim Fußball. Fußball ist ja auch eine Kopfsache. Richtig ?
Da hätten wir dann schon das nächste Problem der Mannschaft.

Ihr Tipp zum Ausgang des Spiels ?
Ein 0:0 wird es nicht geben, dafür sind die Tore zu groß. Ich sehe uns als Sieger vom Platz gehen wenn es der Gegner zulässt.

Aber nun mal Spass bei Seite. Sonnaben 13.4.2013 / Anpfiff : 15.00 Uhr / Sportplatz in Althen / Treffen für unser Team : 14.00 Uhr

In diesem Sinne – Let`s get ready to Rumble – Sport frei Euer Torsten Kammler

C-Junioren der SpG Althen/Mölkau schlagen sich im Vorfeld und während des Spiels selbst

C-Junioren der SpG Althen/Mölkau schlagen sich im Vorfeld und während des Spiels selbst
Beitrag bewerten

Bitter… Bitter… Bitter… im 6. Punktespiel gegen den Abstieg muss unsere Mannschaft mit nur 10 Leuten auskommen

Schade, mit nur 10 Spielern, wobei noch 2 Jungs gesundheitlich angeschlagen waren, sollten 3 Punkte eingefahren werden. Kurzfristige Absagen, sowie ich meine eine, nicht abgesprochene Umgruppierung eines Spielers, stellte uns vor diese schlechte Ausgangslage.
Aber es war nun mal nicht zu ändern und trotzdem sehr ärgerlich. Sicherlich kann man auch mit 10 Spielern gegen einen auf Augenhöhe stehenden Gegner gewinnen. Aber dazu müssen alle 10 Spieler in einen guten Zustand sein, weil mehr als sonst von jedem einzelnen abverlangt wird. Leider waren nicht alle Jungs von uns in der Lage bis an ihre Leistungsgrenzen zu gehen. Warum das sagte ich bereits und trotzdem war an diesen Tage mindestens ein Pünktchen machbar. Unser gegnerischer Gastgeber Eutritzsch vermochte aus diesem Vorteil recht wenig anzufangen. Natürlich lag das auch an unserer Mannschaft, die immer wieder geschickt die Räume zustellten und mutig in die Zweikämpfe gingen. 15 Minuten Dauerdruck auf unser Tor, aber ohne jede Torgefahr, das ließ uns hoffen. Immer noch die 15. Minute und der erste sehenswerte Konter unserer Mannschaft über rechts von wo der Ball nach innen gespielt wurde und ein Spieler die große Möglichkeit zur Führung leider liegen ließ. Danach setzte sich das Spiel wie gehabt durch sehr viel Ballbesitz der Gastgeber fort, aber ohne nennenswert torgefährlich zu werden. Vielleicht hatten unsere Jungs Mitleid, denn in der 28. Minute führte das absolute Schlafgeschenk unsererseits zum schmeichelhaften 1:0 für den Gastgeber. Wiedergutmachung war angesagt, könnte man meinen und die kam tatsächlich sofort. Wieder über rechts durch unseren starken Außenstürmer, ein Diagonalpass in die Mitte und diesmal war der Ball einfach nicht am Tor vorbei zu schießen. Somit konnte man mit der ersten Halbzeit zufrieden sein und weiter auf eine kleine Sensation hoffen.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Der Gegner mit mehr Ballbesitz, aber immer noch mit recht wenig Torgefahr. Dann in der 50. Minute das 2. Tor für unseren Gastgeber, auch das war wohl mehr ein Geschenk als vom Gegner heraus gespielt. Nun kam Eutritzsch zu mehr Torgefahr, das lag zum einen daran, dass bei unserem Team die Kräfte nachließen und zum anderen wir nach vorne spielen mussten und somit zwangsläufig Löcher in der Abwehr entstanden. Unsere Jungs mühten sich nach besten ermessen, aber es ging einfach nichts mehr. Man muss unsere Mannschaft loben für ihren Auftritt, aber kaufen können die Jungs bzw. wir alle dafür nichts. Glückwunsch an Eutritzsch die doch im Großen und Ganzen verdient gewonnen haben.

An diesem Tage haben wir alle verloren, weil das Spiel eigentlich schon vor dem Spiel abgegeben wurde, hier wurden falsche Prioritäten gesetzt und genutzt hat es keinem etwas. Schade, so etwas passiert leider im Laufe der vielen Jahre immer mal wieder, aber lernen, so ist meine Erfahrung, wird wohl keiner etwas, sofern es überhaupt jemand will.

Aber lamentieren hilft nichts, wir müssen alle der Situation Rechnung tragen und eine bessere Lösung finden. Das hin und her schieben von Spielern von verschiedenen Mannschaften ist nicht die optimale Lösung, aber wie es aussieht wohl unsere einzige. Nun bleibt uns nur die Hoffnung das die Jungs vom Verletzungspech oder von Krankheit verschont bleiben um endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis einzufahren. Ob nun am Wochenende schon, nun ja wir werden sehen. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Mannschaftsleiter und Trainer