post

Althen und der Fußball, kein Verein wie jeder andere

In Althen spielt man nun seit genau 50 Jahren Fußball im Verein. Seit 1990 geschieht dies beim SV Althen 90 e.V. zuvor bei Traktor Althen. All die Jahre ging es in unserem Verein nie um große Erfolge oder Leistungsdruck, vielmehr sahen wir uns stets als Sportverein für die ganze Familie. Trotzdem oder gerade deshalb ist es unserem kleinen Fußballverein gelungen einige Großprojekte zu bewältigen, darunter eine Flutlichtanlage, einen beleuchteten Trainingsvorplatz und nicht zuletzt unser seit Jahren sehnsüchtig herbeigesehnten 2. Rasenplatz inklusive eines umschlossenen Ballfangzaunes. Dieses Engagement ist vor allem einem zu verdanken, unseren Mitgliedern und dem besonderen Zusammenhalt, der von uns bewahrt wird. Wir sind jedoch auch froh über sportliche Erfolge, so spielen gleich zwei unserer Nachwuchsmannschaften in der Stadtklasse, der höchsten Liga der Stadt Leipzig, mit. Ein sehr gelungenes Interview gab es auch erst vor kurzem in der Leipziger Volkszeitung (LVZ) zu lesen, Autorin Nannette Hoffmann interviewte dabei Dieter Gstettner, der freudig Auskunft gab und über die besondere Atmosphäre in Althen zu berichten wusste. Den Artikel “Bamibini jagen den Ball – Dieter Gstettner über Fußball und die dörfliche Gemeinschaft in Althen” gibt´s hier zu lesen.

LVZ Beitrag vom 24. Oktober 2012Bamibini jagen den Ball – Dieter Gstettner über Fußball und die dörfliche Gemeinschaft in Althen (LVZ vom 24. Oktober 2012 von Nannette Hoffmann, Foto: André Kempner)

 

post

FZK Alt(h)en Angels verlieren in Lauterbach sehr hoch ein Spiel, aber nicht die Lust am Fußball

Dieses Spiel zeigte uns, üben müssen wir noch viel. Aber ich bin mir sicher mit der Zeit und wenn alle wirklich wollen, bekommen wir das mit der Zeit hin.

Nun ja, das Spiel war aus unserer Sicht eine einzige Katastrophe. Bis auf die ersten 25 Minuten in der zweiten Halbzeit war es ziemlich blamabel. Verschärfend kam noch dazu, dass am Spielfeldrand mehr Fußballfachmänner standen als unserer Sache gut tat. Unsere Mannschaft ist im Aufbau und demzufolge kann nur einer oder dessen Vertreter die Richtung angeben. Auch bei Freizeitkickern gibt es eine Richtung, vorgegeben vom verantwortlichen Trainer und dessen Vertreter. Spieler die ihr eigenes Ding durchziehen wollen, sollten mal überdenken, ob dies der richtige Weg ist oder das geeignete Team. Nach dem Spiel hat man gesehen, dass es mit dem Großteil der Truppe passt, indem das Lachen zurückkehrte. Eines ist sicher, Antikörper bei den Angels kann ich und können wir nicht gebrauchen. Die nächsten Wochen und Monate werden zeigen wer teamfähig ist und unter dem Dach des SV Althen 90 bei den Angels eine Heimat finden möchte.

Ich bitte auch alle Mitglieder der Angels ihren Monatsbeitrag zu entrichten, insofern er noch nicht bezahlt wurde. Derzeit gelten diesbezüglich immer noch 4.50 Euro.

Teilnahme an Arbeitseinsätzen wären auch erwünscht.

Ich glaube sagen zu können, dass in den schlechten Witterungsmonaten so einiges organisiert werden wird, denn wir müssen das Training am Laufen halten.

Ich denke, dass auch unsere beiden Organisatoren der FZK Alt(h)en Angels das so sehen.

Nun erstmal tschüß bis zum nächsten Training